· 

Im Rythmus der Balearen mit MSC Opera

Was gibt es besseres als das Mittelmeer von seiner schönsten Seite per Kreuzfahrt zu erleben? Eine Kreuzfahrt mit MSC natürlich!

Während unsere einwöchigen Kreuzfahrt durch das westliche Mittelmeer mit der MSC Opera haben wir aufregende Orte und Destinationen kennengelernt. Unteranderem die beiden Inseln Mallorca und Ibiza und die Unterwasserwelt Sardiniens. 

EINSCHIFFUNG IN GENUA UND ERSTER TAG

Anfangs August hiess es Leinen los: es ging eine Woche mit der älteren MSC Opera auf Balearen Kreuzfahrt. Das Auslaufen in Genua war dieses Mal sehr spektakulär und wie in alten Zeiten: vom Porto Antico winkten uns schaulustige Touristen zu und begleitet wurden wir von der eleganten MSC Divina (diejenigen, die sie kennen, wissen wovon ich spreche). Es war sehr heiss, zumal der Sommer 2018 europaweit für überdurchschnittlich warme Temperaturen sorgte. 

Wir begaben uns also um ca. 17.30 Uhr auf die offene See und stiessen auf eine erlebnisreiche Woche mit einem Mojito an - let's go! 

Die Route folgte von Genua aus Richtung Marseille, Palma, Ibiza, Olbia und Livorno. Unser Ziel dieser Reise: neue, vom Massentourismus abgelegene Orte kennenlernen und viele Eindrücke sammeln. "Unmöglich", denken nun die einen oder anderen unter euch, aber auch in der Hochsaison findet man immer wieder tolle und abgelegene Strände oder Städtchen. 

In Marseille haben wir es uns an Bord gut gehen lassen und das leere Schiff genossen. Bei über 30 Grad macht es auch nicht wirklich Spass in einer Stadt rumzulaufen und sich einen abzuschwitzen. Somit kühlten wir uns immer wieder im Pool oder mit einem leckeren Drink ab. 

 

Erster Eindruck: Das Schiff mit über 270 Meter Länge und einem Fassungsvermögen von über 2500 Passagieren wirkt recht klein und überschaubar. Es gibt ein Buffetrestaurant mit Aussenterrasse, ein grosses Pooldeck mit einem Splashpark, unzählige Bars und Lounges, ein Theater, eine Shoppingmeile und zwei stilvolle À la Carte Restaurants - mir gefällt's soweit.

MALLORCA UND IBIZA

An unserem dritten Tag dieser Reise haben wir auf Mallorca festgemacht. Ich war schon einige Male hier, aber es freut mich immer wieder zurückzukommen. Zwei weitere Giganten waren ebenfalls im Hafen: die Mein Schiff 6 von TUI Cruises und die Symphony of the Seas von Royal Caribbean International. Wir sind aber erst gegen drei Uhr nachmittags angekommen. So konnten wir den halben Tag am Pool geniessen und dann gegen den späteren Nachmittag die Altstadt von Mallorca entdecken. Um in die Altstadt zu gelangen, haben wir den Shuttle Transfer von MSC genutzt, welcher 12,90 € gekostet hat (Round Trip). 

Gespeist haben wir in einem typischen Paella Restaurant, welches direkt auf der Placa Major gelegen war. Es herrschte eine gelassene und wundervolle Stimmung und bei lauwarmen 25 Grad war die Hitze beinahe wieder ertragbar. 

Nach dem Abendessen ging es direkt zum Megapark, wo wir noch die restlichen Stunden getanzt und gefeiert haben - das war cool!

Wir waren froh, als wir es dann noch pünktlich auf die Opera geschafft haben. Wir sind 1.5 Stunden vor Abfahrt des Schiffes zurückgefahren, damit wir nicht unter Zeitdruck gerieten. Bei leichtem Wellengang schaukelte die Opera uns dann schliesslich nach Mitternacht in den Schlaf. Acht Stunden später hiess es dann: Bienvenido a Ibiza! Ich hatte Ibiza immer als Hotspot des Mittelmeers angesehen. Hier erlebt man wirklich Highlife pur. Wir haben uns aber im Vorfeld entschieden, auf die benachbarte Insel, Formentera, zu fahren. Ein Fährticket von Balearie kostete pro Person 50,00 € (Roundtrip). Aber Achtung: verlässt euch nicht auf die Abfahrts- und Ankunftszeiten auf der Homepage der jeweiligen Fährgesellschaft. Die Zeiten können immer wieder ändern und im Süden sowieso absolut normal, wenn dann eine Fähre ausfällt oder dann eben später abfährt/ankommt. 

 

Die Überfahrt nach Formentera zeigte sich von seiner schlechteren Seite: Wellengang sorgte bei Einigen für ein mulmiges Gefühl. Nach 30 Minuten sind wir im Hafen von La Savina angekommen. Dort haben wir für 8,00 € pro Person ein Fahrrad gemietet und uns auf Entdeckungstour gemacht. Wir sind nicht mal 5 Minuten gefahren und schon riss bei einem Fahrrad die Kette. Wir mussten also Umkehren und ein neues holen.

Mit dem Fahrrad sind wir Richtung Playa des Illetas gefahren, wo es angeblich die schönsten Strände des Mittelmeers gibt. Und tatsächlich: kilometerlange Sandstrände mit glasklarem Wasser zogen an uns vorbei - fast wie in der Karibik! 

CIAO DA OLBIA

Nach unserem "fast Karibik Ausflug" ging es weiter Richtung Olbia. Dort sind wir an unserem sechsten Tag angekommen. Zuvor hatten wir einen entspannenden Seetag. Auf Olbia wurde leider eine Freundin unserer Gruppe krank, weshalb wir den geplanten Ausflug nur zu viert unternommen haben. Auch hier habe ich wieder im Vorfeld ein lokales Ausflugsunternehmen für einen Bootsausflug zu den schönsten Buchten Nordsardinien angefragt.

Unser italienische Kollege wartete dann ausserhalb des Kreuzfahrthafens mit seiner Speed Yacht, mit der wir fünf Stunden lang vor Olbia herum cruisten. Schnell kam ich mit Corrado ins Gespräch und er erzählte mir viel wissenswertes über über Olbia und die Unterwasserwelt oder auch über die wirtschaftliche Lage Sardiniens. 

Es war ein toller Ausflug und auch perfekt, wenn man im Hochsommer im Mittelmeer unterwegs ist. Die Temperaturen diesen Sommer auf Sardinien überschritten teilweise die 40 Grad Marke, weshalb ein Bootsausflug mit Schnorchelmöglichkeit eine perfekte Abkühlung bietet. Seht selbst:

FAZIT

In Livorno sind wir leider nicht mehr ab Bord, da so ziemlich jeder unserer Gruppe krank wurde. Deshalb haben wir uns mit jede Menge Medikamenten eingedeckt und die restlichen Stunden vor dem Ausschiffungstag halt so verbracht. Die Ausschiffung in Genua verlief dann aber reibungslos und unser Bus für den Transfer zurück in die Schweiz wartete auch schon vor dem Hafengelände. 

Somit kommen wir zum eigentlichen Fazit dieser Reise: Für mich persönlich war es ein Erlebnis, auch Destinationen abseits der grossen Masse zu entdecken. Speziell mit den beiden Ausflügen auf Ibiza und Olbia haben wir dies recht gut hingekriegt. Die MSC Opera war für meinen Geschmack ein sehr tolles Schiff und bietet für seine Grösse doch ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm. Und da die Opera zu den kleineren Schiffen gehört, kann sie durch die Grösse auch kleinere Häfen wie Olbia oder eben Ibiza anfahren. Dies macht es für erfahrene Kreuzfahrer unter euch natürlich umso interessanter.

Auch das Essen an Bord war immer sehr gut und frisch. Lediglich das Buffet lässt Wünsche offen: hier wurde an fast jedem Tag das gleiche aufgetischt. Aber wie sage ich immer so schön: der Preis entscheidet den Urlaub und die Kategorie/Leistung schlussendlich. 

 

Würde ich die Kreuzfahrt wieder machen? Natürlich! Die Destinationen waren wunderschön und auch die Abwechslung von den balearischen Inseln zu Sardinien gefiel mir persönlich recht gut. Und wer es noch nicht weiss: eine ähnliche Kreuzfahrt mit der Costa neoRiviera haben wir für nächsten Juli bereits gebucht. Da laufen wir aber noch exklusivere Destinationen an. In diesem Sinne: danke für's Vorbeischauen und Schiff ahoi!

TIPP #1: FORMENTERA

Wenn du einen Ausflug von Ibiza nach Formentera planst, dann nimm unbedingt die Strandtücher aus deiner Kabine mit. Formentera ist sehr naturbelassen und bietet nur selten Liegestühle und Sonnenschirme. Und wenn du auf einen Liegestuhl überhaupt nicht verzichten kannst, dann buch den im Vorfeld über Strandclubs. Es besteht eine hohe Beliebtheit.

TIPP #2: SEETAG AN BORD

Die MSC Opera bietet für die rund 2600 Passagiere nicht genügend Liegefläche am Pooldeck. Wenn du es aber sowieso ruhiger magst, dann empfehle ich dir den öffentlichen Liegebereich am Heck des Schiffes. Von hier aus hast du einen perfekten Blick auf die Heckwelle und geniesst pure Ruhe.

TIPP #3: OLBIA

Olbia an sich bietet im Prinzip nicht viel. Ein kleines Städtchen lädt zum Bummeln ein, aber dass war es dann auch. Ich empfehle euch, im Vorfeld bereits zu organisieren, was ihr hier unternehmen wollt: Porto Cervo, die Inselgruppe La Maddalena, oder mit dem Boot schnorcheln gehen! Es gibt ganz tolle Ausflugsmöglichkeiten ab Olbia!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

ABOUT ME

CruiseExperience habe ich im Jahre 2015 gestartet, da ich all meine Erfahrungen und Erlebnisse Rund um das Thema Kreuzfahrt mit euch teilen wollte! Besonders auf Instagram hat sich meine Community rasant entwickelt und heute zählen wir gute 18'800 Follower - ein grosses Dankeschön dafür!

Auf diesem Blog poste ich regelmässig Beiträge zu den Themen Kreuzfahrten, Destinationen und persönliche Erlebnisse. Also, lass dich inspirieren für deine nächste Kreuzfahrt!


WÄHLE DEINE SPRACHE


SHARE THIS WEBSITE


BEREITS ERWÄHNT WORDEN IN