· 

Mit der Costa Luminosa zu den griechischen Perlen

Nach meiner Kreuzfahrt mit der Queen Victoria ging es zwei Wochen später nach Venedig für unsere nächste Cruise: 7 Nächte Griechische Inseln mit der Costa Luminosa von Costa Kreuzfahrten. Griechenland kenne ich bereits sehr gut und habe auf unzähligen Kreuzfahrten in etwa die wichtigsten Hotspots kennengelernt. Dieses Mal haben wir uns jedoch für eine besser Kategorie an Kabine entschieden und dementsprechend auch ganz andere Erlebnisse an Bord gemacht. Wie mein Resümee ausschaut, erfahrt ihr in diesem Blogpost!


Früh morgens des 21. Juli fuhren wir mit unserem Auto in Richtung Venedig. Von der Schweiz aus erreicht man die Stadt der Gondolieri in ca. sieben Stunden. Gegen 11 Uhr haben wir dann das Kreuzfahrtterminal in Venedig erreicht und staunten zuerst einmal: die MSC Poesia, AIDAblu, Costa Luminosa, MSC Sinfonia und Rhapsody of the Seas - alle im Hafen von Venedig. Von Chaos war hier nicht die Rede, denn die Lagunenstadt ist ein eingespielter Kreuzfahrthafen und weiss sich zu organisieren. Also parkierten wir unser Auto im Hafengelände und checkten direkt auf dem Schiff ein.

 

Für diese Kreuzfahrt haben wir uns ausnahmsweise eine Balkonsuite ausgesucht auf Deck 6 und hatten daher ein Priority-Check-In. Dieses verlief recht zügig und nur 30 Minuten später empfingen uns lächelnde Gesichter der Crew auf dem Schiff. Da alle Kabinen erst gegen 13.00 Uhr ready waren, entschieden wir uns, unseren Hunger im Buffetrestaurant zu stillen und anschliessend auf unsere kommende Woche mit einem Aperol Spritz anzustossen.

Gegen den späteren Abend verliessen wir Venedig als letztes Schiff. Alle anderen Kreuzfahrtschiffe haben Venedig zwischen 16.30 Uhr und 18.00 Uhr verlassen, wir waren erst um 18.30 Uhr dran. Begleitet wurden wir von einer heftigen Gewitterfront, welche uns noch kurz auf See durchschüttelte – so habe ich das Auslaufen aus Venedig noch nie erlebt! Es war trotzdem sehr schön und wie immer ein ERLEBNIS!

 

Das Abendprogramm für uns hielt sich in Grenzen, da wir von der Anreise noch recht müde waren. Daher gab es nur einen Abstecher ins Theater und noch einen Drink in einer der unzähligen Bars und Lounges an Bord.

 

Perks, die man kriegt, wenn man eine Suite bei Costa bucht:

-       Grosszügige Kabine auf den oberen Decks inkl. Whirlpool Badewanne

-       All Inclusive Getränkepaket (Intenditore)

-       Separates Club Restaurant mit Panoramaaussicht

-       1 Tag freier Zugang zum Thermalbereich an Bord

-       Priority Check-In und Check-Out

-       Priority Tenderservice in Häfen, in denen getendert werden muss

-       Butler Service auf der Kabine

-       Jeden Tag frisches Obst auf der Kabine und unlimitierte Getränke aus der Minibar

-       Reservierte Sitzplätze im Theater

Unser zweiter Tag an Bord der Luminosa hätte nicht besser starten können: stahlblauer Himmel und warme Temperaturen, ein ausgiebiges Frühstück und ne Runde Sport im bordeigenen Fitnessstudio. Da wir Bari, unser erster Hafen dieser Route, erst gegen 14.00 Uhr erreichen werden, entschlossen wir uns noch einige Stunden am Pooldeck zu entspannen.

Gegen zwei Uhr nachmittags erreichten wir dann den wohl wichtigsten Hafen Apuliens: Bari! Heute haben wir einen Ausflug mit Costa zu den Trulli Häuser in Alberobello gebucht. Die Tour startete um 15.30 Uhr und wir hatten zuerst einen einstündigen Transfer, welcher recht schnell vorbei ging. Dort angekommen durften wir in einer typisch, italienischen Taverna die berühmte Orechiette probieren – war das gut!

 

Anschliessend führte uns unser Guide zu den malerischen Trulli Häuser. Die Häuser bestehen jeweils aus einer sehr dicken Mauer, welche im Sommer die Hitze in Apulien fernhält und im Winter die Wärme, durch den eigenen Kamin erzeugt, speichert. Vor allem ärmere Menschen in Apulien lebten in solchen Trullis.

 

Unser Bus brachte uns pünktlich um 18.30 Uhr wieder nach Bari zum Kreuzfahrtterminal. Anschliessend verliess die Costa Luminosa den Hafen um 20.30 Uhr. Unser heutiges Abendessen haben wir im Clubrestaurant Luminosa eingenommen, welches ganz Oben auf Deck 10 gelegen ist. Das Menu umfasste 5 Gänge und war wirklich ausgezeichnet. Hier einige Impressionen:

Kalimera Griechenland – wir sind endlich auf der Peleponnes angekommen! Um genauer zu sein auf Katakolon, mit uns die MSC Poesia. Von hier aus kann man super Ausflüge nach Olympia machen. Für heute haben wir uns aber entschieden, einen kurzen Spatziergang an der Promenade von Katakolon zu machen und dann anschliessend an Bord zu relaxen. Das griechische Fischerdörfchen bietet nebst Bars, Restaurants und Läden wirklich nichts und daher empfehle ich persönlich einen Ausflug nach Olympia.

 

Weiter ging unsere Kreuzfahrt auf die wohl bekannteste griechische Insel der Kykladen: Santorini. Hier sind wir auch wieder erst um 14.30 Uhr angekommen und hatten daher den ganzen Morgen Zeit um Sport zu machen, zu frühstücken und einfach Sonne zu tanken. Als wir dann vor Santorini den Anker auswarfen, waren die MSC Sinfonia und Norwegian Spirit ebenfalls angekommen.

 

Da wir auch hier einen Ausflug nach Oia gebucht hatten, mussten wir uns um die Tenderboot-Tickets nicht kümmern. Wir konnten direkt auf ein Boot, welches uns zum Hafen von Santorini brachte. Es ging vorbei an der Norwegian Spirit und eindrücklichen Kraterlandschaften. Mit dem Bus fuhren wir dann die ganze Insel Richtung Süden, wo Oia gelegen ist. Dort hatten wir zwei Stunden Freizeit um das Dörfchen von allen Seiten kennenzulernen. Unser Guide erzählte noch ein wenig von der grossen Griechenlandkriese und wie es nun um die Einwohner und das Finanzielle steht.

Nach unserer Freizeit fuhr der Bus weiter nach Thira, dem Hauptort der Insel. Dort verabschiedete sich unser Guide und drückte uns allen die Tickets für die Seilbahn in die Hände. Super, denn so konnten wir die lange Schlange direkt umgehen (teilweise mehrere hundert Meter lang) und in eine der Gondel sitzen.

An unserem fünften Tag dieser Kreuzfahrt kamen wir auf der Insel Mykonos an, welche nur wenige Stunden von Santorini entfernt gelegen ist. Die Insel Mykonos, wie auch Santorini, leben vom Kreuzfahrttourismus. Das haben wir auch an diesem einen Tag gemerkt: die Costa neo Riviera, Oceania Riviera und unsere Costa Luminosa, alle ankerten vor dem kleinen Städtchen. Gefühlte 6000 Passagiere, die Mykonos an nur einem Tag erkunden wollten. 

 

Costa bietet in Mykonos einen kostenpflichtigen Shuttle-Service vom Hafen zur Altstadt an. Dieser bewegt sich preislich zwischen 10€ und 15€ pro Person für den Hin- und Retourweg. Unsere Gruppe hat sich aber für das preiswerte Wassertaxi entschieden, welches 2€ pro Person / Weg kostet. In nur 10 Min. sind wir im Städtchen angekommen und spazierten durch die Gassen Mykonos. Auch hier wieder einige Impressionen: 

Der heutige Abend stand dann ganz im Rahmen der "Notte Bianca", auf Deutsch: Weisse Nacht. Das ganze Schiff wurde in weiss dekoriert und am Pooldeck wurde ein riesen grosses Mitternachtsbuffet kreiert, mit allem was das Herz begehrt. Die Leute tanzten, lachten und schlemmten sich durch das meterlange Buffet!

 

Tipp: auf Kreuzfahrten mit Costa gibt es wöchentlich verschiedene Themenabende. Die Wichtigsten sind: Captainsdinner oder Galaabend, White Night Party (Notte Bianca), Festa Italiana oder der 60er/70er/80er Themenabend. Packt auf jeden Fall genügend Kleider mit, sodass ihr am jeweiligen Abend die richtige Garderobe dabei habt.

Es wäre ja keine Griechenland Kreuzfahrt, wenn wir unseren letzten Stopp nicht auf einer griechischen Insel gemacht hätten: Willkommen auf Kefalonia. 

Mit der Costa Luminosa haben wir in der kleinen Stadt Argostoli festgemacht. Die Insel bietet viele tolle Ausflugsmöglichkeiten zu den Melissani Höhlen oder zum bekannten Myrtos Beach. 

 

Wir haben leider keinen Ausflug zu den oben genannten Zielen unternommen und stattdessen kurz Argostoli itself erkundigt. Das Städtchen bietet eine tolle Flaniermeile mit lässigen Shops und Restaurants. Hier konnten wir uns gute drei Stunden vertrödeln und die herrliche Aussicht auf die Costa Luminosa geniessen. Am späten Abend, um 20.30 Uhr, verliess unsere Luminosa den Hafen und machte sich wieder Richtung Venedig. Wir hatten vor Venedig einen ruhigen Seetag und konnten nochmals alle Destinationen Revue passieren lassen.

MEIN FAZIT ZUR REISE

Die Kreuzfahrt mit der Costa Luminosa gehört zu einer meiner besten Kreuzfahrten, die ich bis jetzt unternommen habe. Wer meinen Blogpost über die Queen Victoria gelesen hat, weiss, dass ich nun die Grösse der Vista-Klasse sehr schätze. Die Passagiere verteilen sich prima auf dem Schiff und es kommt nicht das Gefühl auf, eingeengt oder irgendwie ein Teil einer grossen Masse zu sein.

Das Suiten-Erlebnis bei Costa war meiner Meinung nach sehr gut. Ein Pluspunkt bei Suiten: man hat genügend Platz auf der Kabine, den grössten Teil aller zusätzlichen Leistungen bereits inbegriffen und man findet jede Menge Ruhe in den Suiten Gästen vorbehaltenen Bereichen. 

 

Die Destinationen auf dieser Kreuzfahrt waren für mich persönlich auch toll, da es doch eine Weile her ist, als ich das letzte Mal die griechischen Inseln und Bari besucht habe. Die Liegezeiten waren für diese Jahreszeit optimal eingeplant, denn so konnte man morgens in Ruhe ausschlafen und frühstücken und nachmittags (wenn es nicht mehr so heiss war) die Insel oder Stadt erkunden. Was ich auch ganz toll fand: das Schiff blieb immer bis ca. 21.00 Uhr im Hafen.

 

Ich würde eine Kreuzfahrt mit der Luminosa oder Deliziosa (Schwesternschiff) sofort wieder unternehmen, da das Ambiente und Preis-Leistungs-Verhältnis total übereinstimmen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

ABOUT ME

CruiseExperience habe ich im Jahre 2015 gestartet, da ich all meine Erfahrungen und Erlebnisse Rund um das Thema Kreuzfahrt mit euch teilen wollte! Besonders auf Instagram hat sich meine Community rasant entwickelt und heute zählen wir gute 18'800 Follower - ein grosses Dankeschön dafür!

Auf diesem Blog poste ich regelmässig Beiträge zu den Themen Kreuzfahrten, Destinationen und persönliche Erlebnisse. Also, lass dich inspirieren für deine nächste Kreuzfahrt!


WÄHLE DEINE SPRACHE


SHARE THIS WEBSITE


BEREITS ERWÄHNT WORDEN IN