· 

Mittelmeer mit der Rhapsody of the Seas!

Meine erste Kreuzfahrt mit Royal Caribbean Cruises, meine erste Kreuzfahrt mit der Rhapsody of the Seas und meine erste Kreuzfahrt mit solch einem "kleinerem Schiff". Unsere zwölftägige Reise durch die Adria und die Ägäis war ein toller und erlebnisreicher Urlaub. Wir erlebten Land und Leute auf ganz neue Art und entdeckten die griechischen Inseln auf eine andere Art und Weise!


Vorprogramm und Anreise

Unser Urlaub begann schon zwei Tage vor der Kreuzfahrt, denn wir verbrachten noch zwei Tage am Gardasee. Im Hotel Cristina in Limone sul Garda residierten wir. Ein tolles Hotel am Hang von Limone. Unser Zimmer lag direkt im Haupthaus, so dass wir einen hervorragenden Blick über den ganzen See hatten. An unserem Anreisetag verbrachten wir ein paar Stunden am Pool und am Abend genossen wir bei lauwarmen Temperaturen den EM-Match zwischen Deutschland - Italien. Ein hin und her, denn der grösste Teil der Urlauber im Hotel waren Deutsche oder Österreicher und die Hotelangestellten Italiener. 

Am zweiten Tag verbrachten wir den ganzen Tag am Pool. Mittagessen gab es für uns keins. Frühstück reichte uns. Jedoch gab es um 17.00 Uhr für alle Gäste ein kleines Buffet mit Getränken, Früchten oder Snacks. Dies kam bei den Urlaubern sehr gut an - einige standen sogar 20 Minuten vor Türöffnung an. Nach einem erholsamen Badenachmittag, gingen wir ins Städtchen runter. Gute 10 Minuten dauerte der Spaziergang. Man kann jedoch auch den Bus für 70 Cent nehmen. 

Limone sul Garda ist sehr gut vergleichbar mit Ascona oder Lugano - ein nettes und ruhiges Dörfchen am See. Unser Abendessen nahmen wir in einem der tollen Restaurants an der Promenade ein. Als Vorspeise gab es Penne mit Crevetten und als Hauptgang eine grosse Calzone mit extra viel Mozzarella. Als Nachtisch nahm ich eine pallina Straciatella. 

 

Früh morgens am dritten Tag checkten wir aus und nahmen Kurs auf Venedig. Von Limone aus ist Venedig ca. 2 Stunden entfernt. Um 11.30 kamen wir dann in der Stadt der Gondolieri an. Unser Parkplatz buchten wir über folgenden link: http://parcheggi.vtp.it 

 

Dann gingen wir direkt zum Check-In Terminal und gaben unsere Koffer ab. Schnell unsere Reiseunterlagen zeigen und ab aufs Schiff. Naja, so schnell doch nicht. Das Check-In und die Sicherheitskontrolle in Venedig nahmen 1 Stunde in Anspruch. Halb so schlimm, denn wir waren im Urlaub und hatten ja Zeit! :)


Häfen und Destinationen während der Reise

Unsere Kreuzfahrt ging ab/bis Venedig. Da Venedig doch sehr nördlich von der Ägäis liegt, dauerte die Fahrt von Venedig bis nach Katakolon auf Griechenland doch eineinhalb Tage. Deshalb war auch unsere Kreuzfahrt dementsprechend länger. 12 Tage lang ging es durch die Ägäis mit Stopps in Katakolon, Athen, Santorini, Mykonos, Kreta und Kusadasi in der Türkei. Ich mochte die Route sehr, da sie doch sehr vielfältig war und auch länger dauerte als die Kreuzfahrten mit MSC oder Costa ab Venedig. 

Meine Lieblingsdestinationen auf dieser Kreuzfahrt waren Mykonos und Santorini. Ich muss zugestehen, dass auch nach dem zweiten Mal mich die Inseln immer wieder begeistern. Santorini ist sehr geschichtsträchtig. Mit dem Vulkanausbruch vor mehreren hundert Jahren hat sich die Insel zum heutigen Santorini gebildet. Grosse Strandabschnitte oder Hügel gibt es nicht. Santorini erkennt man sofort an der markanten Calderawand, die steile Steinwand. 

Unser Schiff ankerte vor Santorini, da die Insel keine Pier hat zum anlegen. Mit dem Tenderboot ging es dann zum kleinen Anlegeplatz vor Thira. Mit der Seilbahn kann man nach Thira aber auch Ausflüge nach Oia kann man von Thora aus unternehmen. 

 

Mykonos ist quasi das Gegenteil von Santorini, jedoch musste auch hier mit dem Boot getendert werden. Es gibt jedoch einen Anlegeplatz, der wurde aber von der gigantischen Royal Princess belegt. Mykonos ist sehr windig, lädt aber jeden zum schlendern und schlemmen ein. Die kleinen Kaffees, Bars und Restaurant sind typisch griechisch in weiss - blau eingerichtet. Auch Mykonos selber ist von weitem kaum übersehbar. Kleine weisse Häuser prägen die Hügellandschaft. Aufgepasst werden muss auch beim betreten von Mykonos-Stadt, denn die engen Gässchen laden zum verirren ein. :) 

Das Wahrzeichen hier sind die Windmühlen bei Mykonos-Stadt wo auch die Kreuzfahrtschiffe anlegen/ankern. Von hier aus hat man eine tolle Aussicht aufs Meer und die umgebenen Inseln.

Das Schiff im Überblick

Die Rhapsody of the Seas wurde im Jahre 1996 gebaut und wurde letztmals 2012 renoviert. Das Schiff ist noch sehr gut im Stande und für die Jahre noch sehr top gehalten. Man kann jedoch bei den einen oder andern Möbeln kleine Abnützungen erkennen, die einen erinnern lassen, dass dieses Schiff doch kein Neubau ist. 
Die 1998 Passagieren verteilen sich sehr gut, jedoch kann es an Seetagen auf dem Polodeck eng werden. Es gibt zwei Pools, wobei eines Überdacht ist und nur von erwachsenen Personen über 16 Jahren benutzt werden darf. 

Gespeist wird im Windjammer Buffetrestaurant, im Edelweiss Hauptrestaurant oder in einem der drei Spezialitätenrestaurants (Chops Grille (Steakhouse), Izumi (asiatisch) oder Giovannis Table (italienisch)). Das Essen in allen Restaurants ware stets frisch und immer sehr schön zubereitet. Ich konnte mich nie beklagen. Auch die Speisen im Windjammerrestaurant waren immer warm. Bei MSC kenne ich dies anders! :)

 

Unterhaltung gibt es jeden Abend im Theater, in den unzähligen Bars und Lounges, am Pooldeck (Filmabend oder Poolparty) und natürlich im Centrum (Atrium).

Für Babys, Kleinkinder oder Teenies gibt es auch auf Deck 10 ganz vorne verschiedene Bereiche in denen die Kinder und Teenies sich treffen und miteinander spielen können. 

Für den täglichen Sport gibt es am Heck ein eher kleines Fitnessstudio und die Rock Climbing Wall an der man seine Kletterkünste unter Beweis stellen kann.

 

Mein Fazit

Die Kreuzfahrt mit der Rhapsody of the Seas und meine erste Kreuzfahrt mit RCI war sehr erlebnisreich und sehr entspannend. Ich ging mit grossen Erwartungen aufs Schiff und ich muss schon sagen, dass alle erfüllt wurden. Das Essen war immer köstlich und auch das Entertainment auf dem Schiff war sehr unterhaltsam. Es wurde einem praktisch nie langweilig. Dennoch habe ich mich für meine nächste Kreuzfahrt wieder mit MSC entschieden, da ich doch die italienische Atmosphäre an Bord lieber habe. Der "american Way of Life" ist dennoch sehr toll und aufregend! 

Damit man aber doch aus dem "volle Programm" auf einer Kreuzfahrt mit RCI schöpfen kann, würde ich das nächste Mal auf ein grösseres und moderneres Schiff wie die Navigator, Independence oder sogar Harmony of the Seas, da die doch einiges mehr an Unterhaltungsmöglichkeiten bieten. 

Im Grossen und Ganzen empfehle ich RCI mit gutem Gewissen gerne weiter. Man muss jedoch bedenken, dass es sehr wenig Personal gibt das deutsch sprechend ist. Wer jedoch das eine oder andere Wort auf Englisch kann, ist bei RCI sicher nicht fehl am Platz!

 

In einem weiteren Blogartikel werde ich dann auf das Schiff näher eingehen. Es lohnt sich also wieder vorbei zu schauen. Bis Bald und Schiff Ahoi! :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

ABOUT ME

CruiseExperience habe ich im Jahre 2015 gestartet, da ich all meine Erfahrungen und Erlebnisse Rund um das Thema Kreuzfahrt mit euch teilen wollte! Besonders auf Instagram hat sich meine Community rasant entwickelt und heute zählen wir gute 15'400 Follower - ein grosses Dankeschön dafür!

Auf diesem Blog poste ich regelmässig Beiträge zu den Themen Kreuzfahrten, Destinationen und persönliche Erlebnisse. Also, lass dich inspirieren für deine nächste Kreuzfahrt!


WÄHLE DEINE SPRACHE


SHARE THIS WEBSITE


BEREITS ERWÄHNT WORDEN IN